|     © 2017   |      AE911Truth.CH

PHYSIK  BEWEIST  SPRENGUNG

25 wichtige Kritikpunkte an den WTC-Berichten von NIST



16. Die Temperaturen des Stahls vor dem Einsturz sind aufgebauscht  



Technische Stellungnahme:  NISTs eigene physikalische Tests über die tatsächliche Temperatur des Stahls an den 236 Teilen, die sie von den Zwillingstürmen aussuchten, welche aus den Bereichen stammen, die den heissesten Bränden am nächsten gelegen waren, zeigten, dass nur drei Stücke Temperaturen über 250° C ausgesetzt waren - einer Temperatur, bei der Stahl noch keinerlei Stabilität verliert. Keiner von diesen drei Stücken war Temperaturen oberhalb von 600° C ausgesetzt, dem Temperaturpunkt, bei dem Stahl etwa die Hälfte seiner Stabilität verliert. Diese kritische Zonen sind in der Zeichnung unten zu erkennen.

NISTs eigener physikalischer Beweis zeigt, dass die riesige Mehrheit des Stahls keinen Temperaturen ausgesetzt war, bei dem er Stabilität verlieren würde, obwohl NIST behauptet, dass eine grosse Anzahl von Stahlbauteilen auf Temperaturen bis zu 700° C erhitzt worden wäre.


- Weiter zu Punkt 17


Verweise: