|     © 2017   |      AE911Truth.CH

PHYSIK  BEWEIST  SPRENGUNG

25 wichtige Kritikpunkte an den WTC-Berichten von NIST



18. Der Beginn des Einsturzes -

Das "Einbiegen nach Innen" wurde künstlich eingeführt    



Technische Stellungnahme:  Der NIST-Bericht behauptet, dass der Einsturz des WTC1 damit begann, dass die südliche Außenwand einknickte. Der Bericht behauptete, dies sei aufgrund des "Einbiegens nach Innen" und dem Einknicken der äusseren Säulen verursacht - welches angeblich durch das Einsacken der Bodenträger ausgelöst wurde. Jedoch zeigte das NIST Computermodell nicht, dass dies mit einer naturgegebenen Dateneingabe und einsackenden Bodenträgern auftrat. Um das tatsächliche Versagen der Aussenwandsäulen auszulösen, wurde eine künstliche seitliche Last von 5000 Pfund (= 2.268 kg) an jeder der Aussenwandsäulen von ausserhalb des Gebäudes hinzugefügt. In der Realität gab es natürlich keine solche verfügbare Kraft.

Auch wenn ihr Modell dies nicht auf natürliche Weise hervorbrachte, behauptet NIST in einem Zirkelschluss, dass diese künstliche Last zu den äusseren Säulen hinzugefügt wurde, bei dem Versuch, mit dem beobachteten Einbiegen nach Innen übereinzustimmen, und zwar in ihrer Theorie der durchhängenden Träger, welche dies verursachten.

Es ist viel eher wahrscheinlich, dass die Säulen des inneren Kerns, welche hinunterfielen, als ihr Versagen durch Spreng- und Brandsätze ausgelöst wurde, die Träger mit grosser Kraft (nach Innen) gezogen haben. Dies erzeugte das beobachtete Einbiegen der äusseren Säulen, welche am anderen Ende der Träger befestigt waren.


- Weiter zu Punkt 19


Verweis: