|     © 2017   |      AE911Truth.CH

PHYSIK  BEWEIST  SPRENGUNG

25 wichtige Kritikpunkte an den WTC-Berichten von NIST



20. Die horizontale Ausbreitung des Einsturzes wurde nicht erklärt  



Technische Stellungnahme: Der NIST WTC-Bericht räumt ein, dass er keine technische Analyse des baustatischen Vorgangs während des Einsturzes der Zwillingstürme selbst liefert. Der Bericht beendet seine Analysen für beide Türme an dem Punkt zu Beginn des Einsturzes, wobei die Behauptung aufgestellt wird, dass "der Turm bereit war einzustürzen". Er weist einfach darauf hin, dass der "völlige Einsturz natürlicherweise folgte".

Dies stützt sich dann auf einen Aufsatz, welchen Zdenek Bazant, Professor für Bauingenieurwesen an der Northwestern University, mit der Erläuterung schrieb, wie der Einsturz weitergegangen sein könnte (eine aufwändige Studie, welche interessanterweise nur zwei Tage nach dem 11. September 2001 erstellt wurde).


Dr. Bazant jedoch beginnt seine Studie, nachdem der obere Teil des Gebäudes bereits ein Stockwerk gefallen ist. Da NIST tatsächlich seine Analyse mit dem angeblichen Versagen der südlichen Aussenwand bei WTC 1 und dem Versagen der östlichen Aussenwand bei WTC 2 beendete, vor irgendeinem "Fallen" überhaupt, lässt dies völlig unerklärt, wie diese Teilausfälle sich über das Gebäude ausbreiten konnten, um die Einstürze der ganzen oberen Teile der Gebäude zu verursachen.


In der Tat unterscheidet sich das, was in den Videos zu sehen ist, ziemlich von dem, was von NIST im Modell dargestellt oder behauptet wird. Die Videos zeigen ein "Zerfallen" des Teils, in dem der Prozess jeweils beim Einsetzen eines jeden der Einstürze beginnt. Der Bereich der oberen 12 Stockwerke des Nordturms zerstört sich in den ersten vier Sekunden des Gebäudeeinsturzes selbst - fast in einer sich ineinander schiebenden inneren Implosion, wie bei einer geplanten Abbruchsprengung.



Und auf diese Weise kann es nach den anfänglichen vier Sekunden des "Einsturzes" nicht mehr eine Masse erreichen, um noch als eine "Pfahlramme" den Rest des Gebäudes in den Boden zu treiben, wie dies von NIST und Bazant gemutmasst wird.


- Weiter zu Punkt 21


Verweise: