|     © 2017   |      AE911Truth.CH

PHYSIK  BEWEIST  SPRENGUNG

25 wichtige Kritikpunkte an den WTC-Berichten von NIST



15. Übertreibung, dass die Feuerschutzverkleidung entfernt wurde



Technische Stellungnahme:  NIST behauptet, dass die Trümmer des Flugzeugeinschlags in WTC 1 die feuerschützenden Materialien vom Trägerverbund entfernten - gerade auf der dem Einschlag entgegengesetzten Seite des Gebäudes - bis zu dem Punkt, an dem der Stahl am Trägerverbund darauf anfällig für Brände wurde. NIST versuchte diese Hypothese mit einer ballistischen Feuervorrichtung zu bestätigen, bei der Schrot und Granatsplitter auf Stahlplatten und -träger geschossen wurden, welche mit SFRM ummantelt waren (Sprayed on Fire Resistant Material). Während dieses Tests wurde das Gewehr bei Geschwindigkeiten von ca. 150 m/s (540 km/h) abgefeuert und erzeugte Schaden am SFRM. Aber in einem Versuch gab es eine Fehlzündung und erzeugte ein Projektil mit einer Geschwindigkeit von nur 31 m/s (112 km/h), welches keinen Schaden am SRFM ergab.


WTC1 wurde auf der Nordseite des Gebäudes getroffen. NIST behauptet, dass dadurch der Feuerschutz an den Trägern auf der Südseite abgerissen wurde, was sie zum Einsinken brachte und die Südseite des Gebäudes ins Innere zog, was den Einsturz einleitete. Jedoch zeigt NISTs eigene Analyse von der Bremsung des Flugzeugs, 0,4 Sekunden nach dem Einschlag in das WTC1 auf der Nordseite, dass das Trümmerfeld sich mit durchschnittlich 15 m/s (56 km/h) fortbewegt, als es die Zone des Trägerverbunds auf der Südseite des Gebäudes erreicht. Wie kann NIST es rechtfertigen, dass die Trümmer des Flugzeugs den Feuerschutz des Stahlverbunds auf der Südseite des Gebäudes beschädigen, wenn ihre eigenen Tests und Analysen dies auszuschliessen scheinen?


- Weiter zu Punkt 16


Verweise: